Login

Erdungsanlagen, bei denen alles sitzt

Eine funktionsfähige Erdungsanlage ist die Grundvoraussetzung für den Schutz von Menschen vor gefährlich hohen Spannungen sowie für den sicheren Betrieb elektrischer Systeme in Gebäuden. Deshalb sind eine sorgfältige Planung und Installation des Fundamenterders sehr wichtig, da Versäumnisse und Fehler nach dem Abbinden des Betons nicht mehr behoben werden können.

Denn der Fundamenterder wird in das Betonfundament eingelegt und mit einer Betonabdeckung von mindestens 5 cm umschlossen – damit ist er gegen Korrosion geschützt. Im erdfühligen Teil des Fundaments ist alle 5m eine dauerhaft elektrisch gut leitende Verbindung zwischen dem speziell verlegten Leiter und der Bewehrung zu erstellen. Zu guter Letzt gilt es dann nur noch, die Anschlussstellen mit Produkten aus rostfreiem Stahl (A4) oder Kupfer auszuführen, welche den Anforderungen an die mechanische Festigkeit, die Korrosionsbeständigkeit und die Stromtragfähigkeit erfüllen. Und fertig ist die Erdungsanlage für den engmaschigen Blitzschutz.

Fundamenterdungsset ELV

Stahlseil flexibel

Erdungsfestpunkt ELV